Titelbild Mayoratsgut Großhartmannsdorf
Startseite       I       Kontakt       I       Impressum       
   
  Willkommen
  Aktuelles
  Geschichte
  Ausstellung
  Trauungen
  Nutzung
  Stiftung
  Kontakt
  Archiv
Logo Mayoratsgut Großhartmannsdorf

Die Geschichte

1250 - 1375 Erbaut durch Mönche des Benediktiner-Klosters aus Chemnitz
Lehnsherrschaft
 
1375 - 1434 Graf von Waldenburg
 
1434 - 1446 Apel von Vizthum
 
1446 - 1453 Kunz von Kaufungen
 
1453 - 1490 Apel von Vizthum
 
1490 - 1524 Rudolph von Bünau
Gemeinschaftlich mit Familie Weichardt Ober- und Niederdorf
 
1514 Großbrand, dem das Rittergut und große Teile des Ortes zum Opfer fielen
 
1524 - 1676 Familie von Alnpeck
Alleinherrschaft über den gesamten Ort
 
1676 - 1720 Familie von Schönberg
 
1720 - 1730 Paul Selig
wurde vom Rittergut weg verhaftet und zum Tode verurteilt
 
1730 - 1930 Familie von Carlowitz
Größe: 179 ha Feld - 32 ha Wiesen - 78 ha Wald - 3 ha Wasser
 
1934 - 1945 Familie Barth
 
1947 / 1948 Enteignet und aufgeteilt in Neubauerngehöfte,
ein großer Teil des Gutes wird niedergerissen
 
seit 1990 Gemeinde Großhartmannsdorf
kontinuierlicher Wiederaufbau
- Gemäldeausstellung - Kunst aus dem Erzgebirge
- Museum
- standesamtliche Trauungen
 
Mai 2008 Wiedereröffnung und Entwicklung zur soziokulturellen Begegnungsstätte und Sparten- sowie generationsübergreifendes Projekt "Bürgerbegegnung mit Historie, Literatur, Kunst und Kultur im ländlichen Raum"
Ansicht des Mayoratsguts im 19. Jahrhundert
Das Mayoratsgut im 19. Jahrhundert

Ansicht des Mayoratsguts um 1900
Ansicht um 1900

Zustand des Mayoratsgutes 1990
Zustand im Jahre 1994

Ansicht des Mayoratsguts 2007
Das Mayoratsgut 2007
 
nach oben
 
© Gemeindeverwaltung Großhartmannsdorf