Home Druckversion Sitemap Kontakt Impressum Login 

Ortsteil Obersaida

Obersaida liegt 30 Grad der Länge und 50 Grad der Breite in einem von Feldern umgebenen Tal. Kommt man aus nördlicher Richtung von Freiberg die B101 entlang, durchfährt man den Ortsteil Großhartmannsdorf bis zur nächsten Erhebung, der Wasserscheide "Lichte". Hier biegt man links in östliche Richtung in Richtung Sayda ab und erblickt sogleich den höchstgelegenen Ortsteil von Großhartmannsdorf - Obersaida.

Südlich erhebt sich der "Saidenberg" mit einer stattlichen Höhe von 701 m über NN. Nordöstlich sieht man den "Schattenberg" (618 m über NN) und in südwestlicher Richtung den 593 m über NN hohen bewaldeten "Ochsenkopf". Der vom Bergbau zeugende Kunstteich gibt dem Ortsteil ein idyllisches Aussehen. Der "Saidenbach" sowie zwei bergbauliche Kunstgräben aus dem Mittelalter durchziehen in westliche Richtung nach Mittelsaida die Wiesen und Felder.

Obersaida ist ein Verkehrsknotenpunkt zu den Ortschaften Großhartmannsdorf, Mittelsaida, Mulda/Zethau, Sayda, Dörnthal/Pfaffroda. Durch den Ort führt die Staatsstraße 215. Nördlich grenzen die Fluren Großhartmannsdorf, nordöstlich die Fluren von Zethau, südlich die Fluren von Dörnthal und westlich die Gemarkung Mittelsaida an. Obersaida liegt im Wassereinzugsgebiet der Trinkwassertalsperre "Saidenbach". Der Volksmund nennt einen kleinen Ortsteil von Obersaida "Zippel".

Verwaltungsmäßig ist Obersaida seit 1993 ein Ortsteil der selbständigen Gemeinde Großhartmannsdorf und somit dem Freistaat Sachsen, Regierungsbezirk Chemnitz und Landkreis Freiberg zugehörig.

Strukturdaten:         siehe Ortsteile >>
 Blick auf den Kunssteich in Obersaida - Zeuge des Bergbaus
Blick auf den Kunstteich von Obersaida


Das ehemalige Schulgebäude von Obersaida
Das ehemalige Schulgebäude von Obersaida
   
   
 
CMS von artmedic webdesign